*1977 in Waiblingen – lebt in Berlin

Peter Böhnisch bettet in seinen Gemälden meist Figuratives und Abbildhaftes in eine surreale, räumlich kaum definierte Welt und erzählt dabei Geschichten, die niemals zu eindeutiger Erkenntnis führen. Das, was er darzustellen sucht, ist nichts was unserer visuellen Welt entstammt, sondern etwas das in uns verborgen liegt. Der 1977 in Waiblingen geborene Künstler sagt: „Ich möchte mit etwas in Kontakt treten, das immer da ist. Nach dem vielleicht viele Menschen Sehnsucht haben und das mit Dingen zu tun hat, die man nicht erklären kann. Vielleicht könnte man das auch mit Freude umschreiben, obwohl meine Bilder nicht nur freudig sind.“

Böhnisch experimentiert mit unterschiedlichsten Malmitteln und Bildträgern. Nach seinem Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Anselm Reyle und Andreas Slominski hält er sich zunächst an die Zeichnung, die dann überwiegend von der mit Tempera, Wachsmalkreide, Pastell- oder Acrylfarben bemalten Leinwand abgelöst wird. Auch Wachs, Sand und Holz als Malgrund finden heute Eingang in seine bisweilen reliefartigen Arbeiten.

Galerie

Einzelausstellungen (Auswahl)

2016 Gesichter, Kunstverein Friedrichshafen | Portraits, Contemporary Fine Arts, Berlin | 2014 Granum sinapis, Contemporary Fine Arts, Berlin | 2013 Joie, Claude Monet Fondation, Giverny, Frankreich | Eis in der Sonne, Arsenal Gallery, Bialystok, Polen | 2012 Peter Böhnisch, Contemporary Fine Arts, Berlin | 2011 Kanisfluh, Contemporary Fine Arts, Berlin | 2010 Gartenstrasse 5, Bremerhaven | AbaB Projekte, Düsseldorf | 2009 Neues aus der Löwengrube, Städtische Galerie Waldkraiburg | 2008 Arbeiten auf Papier, Kunsthalle Bremerhaven, Bremerhaven | Humus, Galerie Giti Nourbakhsch, Berlin | 2007 Ferenbalm-Gurbrü Station, Karlsruhe | 2006 Galerie Giti Nourbakhsch, Berlin | Ich liebe Dich, Showroom Berlin

Mehr Informationen